So reinigen sie ihren Trockner mit Hausmitteln

28.02.2019 08:45

Der Trockner ist in vielen Haushalten fast täglich in Gebrauch. Das nützliche Gerät sorgt dafür, dass die Wäsche schnell trocknet. Damit der Trockner jedoch auch nach längerer Zeit noch zuverlässig arbeitet, sollte das Gerät in regelmäßigen Abständen gründlich gereinigt werden.

Tipp: Waschmaschine richtig reinigen

Warum muss der Trockner gereinigt werden?

Je mehr Dreck, Staub und Flusen sich pro Reinigung in dem Wäschetrockner festsetzen, desto höher ist der Verschleiß des Gerätes. Während Trockner früher als Stromfresser galten, verbrauchen die Geräte mittlerweile deutlich weniger Strom. Damit sich der Stromverbrauch auch in Zukunft in Grenzen hält, ist eine gründliche Reinigung des Trockners unerlässlich. Zudem verlängert die regelmäßige Reinigung des Geräts dessen Haltbarkeitsdauer.

Der Trockner

Die verschiedenen Ablagerungen aus Staub und Dreck im Trockner bilden zusammen mit dem feuchten Klima darüber hinaus den optimalen Nährboden für verschiedenste Keime und Bakterien.

Wenn der Trockner nicht gründlich gereinigt wird, können Rückstände das Gerät außerdem so sehr verschmutzen, dass es auf Dauer kaputtgeht. Beim Reinigen des Trockners sollten Sie generell auch immer die Hinweise des Herstellers beachten.

Wie sollte ein Trockner richtig gereinigt werden?

Damit Ihr Trockner eine lange Lebensdauer hat, sollten Sie nach jedem Trockengang unbedingt das Flusensieb gründlich reinigen. Reinigen Sie das Flusensieb auch dann, wenn es noch nicht ganz voll ist.

Die Reinigung des Siebs ist insbesondere deshalb sehr wichtig, da ein volles Flusensieb der häufigste Grund dafür ist, weshalb sich im Trockner Schmutz und Staub ablagern. Diese Ablagerungen von Schmutz können dann auf Dauer dafür sorgen, dass erhebliche Schäden am Gerät entstehen. Bei den meisten Trocknern finden Sie das Flusensieb an oder in der Nähe der Trocknertür.

Trockner Flusensieb vorher

Nach dem Reinigen das Flusensieb wieder einsetzen:

Trockner Flusensieb nachher

Für die Reinigung des Siebs können Sie ganz einfach entweder eine weiche Bürste oder Ihre Hände benutzen. Die Flusen lassen sich besonders einfach entfernen, wenn Sie Ihre Hände vor der Reinigung etwas anfeuchten. Darüber hinaus sollte auch die Gummidichtung der Trocknertür in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Dadurch verhindern Sie, dass der dort befindliche Dreck und Schmutz beim nächsten Trockenvorgang in die Wäsche gelangt.

Wie wird ein Ablufttrockner richtig gereinigt?

Wenn Sie einen Ablufttrockner besitzen, sollten Sie mindestens viermal im Jahr den Abluftschlauch reinigen. Sie können den Abluftschlauch ganz einfach mit ungefähr einem Liter warmem Wasser reinigen. Dadurch werden die dort entstandenen Ablagerungen entfernt. Zusätzlich sollten bei einem Ablufttrockner auch die Heizstäbe mehrmals pro Jahr gereinigt werden. In der Betriebsanleitung Ihres Trockners finden Sie entsprechende Hinweise dafür, wie die Heizstäbe ausgebaut und gereinigt werden sollen. Bevor Sie die Heizstäbe wieder einbauen, sollten diese vollständig getrocknet sein.

Trockner aussaugen vorher

Nach dem Aussaugen schaut der Trockner so aus:

Trockner aussaugen nachher

Wie wird ein Kondenstrockner richtig gereinigt?

Wenn Sie einen Kondenstrockner besitzen, sollten Sie unbedingt daran denken den Kondenswasserbehälter nach jedem Trockenvorgang zu entleeren. Denn wenn der Behälter nicht entleert ist, kann die Wäsche beim nächsten Trockenvorgang nicht mehr richtig trocknen. Zusätzlich sollten Sie den Kondenswasserbehälter mindestens viermal pro Jahr reinigen. Hierzu können Sie einfach ein leicht angefeuchtetes Tuch nehmen. Entfernen Sie nun mit dem Tuch vorsichtig die schmutzigen Ablagerungen. Der Kondensator und die anderen Filter lassen sich ganz einfach mit einem Staubsauger reinigen. Dieser zieht auch tief sitzenden Schmutz und Dreck aus den Lamellen. 

Besitzen Sie einen Kondenstrockner mit Wärmepumpe, sollten Sie ebenfalls den Wärmetauscher regelmäßig reinigen. Sie können den Wärmetauscher rund alle drei Monate mit einem feuchten Tuch oder einem Schwamm putzen. Vor dem Einsetzen sollte der Wärmetauscher wieder vollständig getrocknet sein. Bei einem solchen Trockner müssen Sie zusätzlich den Flusensumpf regelmäßig reinigen. Dieser befindet sich unter der Kondensatorpumpe. Sie können die Flusen ganz einfach mit etwas Wasser entfernen, dass Sie über die Pumpe gießen.

Die Reinigung der Feuchtigkeitssensoren

Ein Blick in den gereinigten Trockner

Sowohl der Kondenstrockner als auch der Ablufttrockner verfügen über Feuchtigkeitssensoren. Diese sollten Sie in regelmäßigen Abständen auf Kalkrückstände überprüfen. Die Sensoren lassen sich ganz einfach mit einer Essig-Wasser-Lösung reinigen. Der Essig verhindert zum einen unangenehme Gerüche und nimmt verschiedenen Bakterien und Keimen zusätzlich den Nährboden. Teilweise gibt es auch spezielle Entkalker, die Sie zur Reinigung verwenden können. Bevor Sie den Trockner wieder in Gebrauch nehmen, sollten die Feuchtigkeitssensoren wieder vollständig getrocknet sein. Anstelle von Essig, können Sie auch Zitronensäure zur Reinigung der Feuchtigkeitssensoren verwenden.

Frisch duftende Wäsche aus dem Trockner

Damit die Wäsche nach dem Trockenvorgang einen besonders frischen Duft bekommt, können Sie spezielle Vliestücher verwenden. Diese werden ganz einfach zu der feuchten Wäsche in den Trockner hinzugegeben. Die Vliestücher sind in verschiedenen Duftrichtungen erhältlich.

Sie können ihren Trockner übrigens auch platzsparend auf der Waschmaschine parken.

Trockner auf die Waschmaschine stellen

Trockner reinigen Quadrat

Trockner reinigen Rechteck

Trockner reinigen vertikal


Kommentar eingeben